Liebe Waldbrunner, wir freuen uns sehr, dass auch in diesem Jahr Fenster für unseren lebendigen Adventskalender geschmückt werden.

Neben der Unterweisung in erste Hilfe Maßnahmen wurden ebenfalls alle Mitarbeiter von der Firma Hofheinz aus Waldbrunn zum Thema Brandschutz belehrt.

Auch hier gab es danach einen praktischen Teil, bei dem ein kontrolliertes Feuer mit einem Feuerlöscher bekämpft werden durfte.

Die Mitarbeiter/innen der Kita St. Norbertus durften ihre 1. Hilfe Kenntnisse allgemein und besonders am Kind auffrischen. Der achtstündige Kurs, der alle zwei Jahre wiederholt wird, umfasste viele praktische Übungen, die den Mitarbeitern in einer Notlage hoffentlich auch in Zukunft, die nötige Handlungssicherheit geben werden.

Das Bild zeigt eine Mitarbeiterin bei der "Herzdruckmassage"

Mit viel Liebe zum Detail gestalteten Mamas, Papas, Omas, Opas, Tanten… unseren Holzzaun in der Kleinkindgruppe. Zustande kamen viele tolle Kunstwerke, die die Blicke auf sich ziehen und unser Außengelände etwas bunter macht. Vielen Dank für diese wunderschöne Gestaltung!

Unsere Wurzelkinder dürfen sich über einen neuen Pavillon im Wald freuen. Gespendet hat ihn Familie Schubert und gemeinsam mit Familie Koalick aufgebaut.

Herzlichen Dank dafür!

Silke Mende, unsere Gruppenleitung in der Sternengruppe und stellvertretende Gesamtleitung hat erfolgreich die mehrjährige Weiterbildung im Bereich Kleinkindpädagogik abgeschlossen. Stolz hält sie ihr Zertifikat in ihren Händen.

Im Mai war es wieder soweit und unsere Wurzelkinder haben mit Opa Heinz, in ihrem selbst bewirtschafteten Garten, Kartoffeln gepflanzt. Nach der Ernte im Herbst wird entschieden zu was sie verarbeitet werden. Bis dahin werden die Pflanzen gehegt und gepflegt und die Entwicklung beobachtet. 

In der Erde wuselt und krabbelt es, da gibt es mehr Lebewesen als es Menschen gibt. Die Erde ist das aktuelle Thema in der Blumengruppe.

Die im Herbst vergrabenen Tulpenzwiebeln, gespendet vom Verein für Gartenbau und Blumenfreunde, zeigen sich jetzt in voller Blütenpracht. Die Kinder haben gespannt gewartet, welche Farbe wohl ihre selbst gepflanzte Tulpe hat.

Am 11.12. feierten die Krippe Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Erziehern und unserem Gemeindereferenten Bernd Müller einen Mini-Weihnachtsgottesdienst. Pünktlich um 15.00 Uhr läuteten sogar die Kirchenglocken der St. Norbertuskirche.

Die Weihnachtsgeschichte um die Geburt Jesu wurde mit Egli-Figuren nacherzählt und alle Kinder lauschten gespannt.

Als dann die Gitarre "Ihr Kinderlein kommet" anstimmte, durfte jede Familie an die Krippe kommen, das Jesuskind bestaunen und sich ihr Weihnachtslicht an der Jesuskerze beim Kind im Stall anzünden.

Nachdem der traditionelle Waldbrunner Adventsmarkt im Dorf coronabedingt nicht stattfinden konnte, hatte sich der Elternbeirat und das Kita-Team kurzerhand entschlossen einen eigenen kleinen Stand zu organisieren. Es wurden Windlichter gebastelt, Kerzen verziert, tolle Weihnachtskarten hergestellt, Plätzchen gebacken, Süßigkeitenspieße gesteckt und noch vieles mehr. Zu den Abholzeiten konnten die Kunstwerke von Eltern und Großeltern erstanden werden. 

Pünktlich zum 1. Dezember schneite es dicke Schneeflocken vom Himmel. Die Kinder tobten im Schnee und bauten den ersten Schneemann.

Leider war es nur eine kurze Freude, da es schon am nächsten Tag wieder wärmer wurde. Wann kommt wohl der nächste Schnee?

Hier finden Sie Fotos und Berichte von Veranstaltungen in und um unseren Kindergarten:

Adventskalender 2021

Liebe Waldbrunner, wir freuen uns sehr, dass auch in diesem Jahr Fenster für unseren lebendigen Adventskalender geschmückt werden.

Sicherheit geht vor - Teil 2

Neben der Unterweisung in erste Hilfe Maßnahmen wurden ebenfalls alle Mitarbeiter von der Firma Hofheinz aus Waldbrunn zum Thema Brandschutz belehrt.

Auch hier gab es danach einen praktischen Teil, bei dem ein kontrolliertes Feuer mit einem Feuerlöscher bekämpft werden durfte.

Sicherheit geht vor - Teil 1

Die Mitarbeiter/innen der Kita St. Norbertus durften ihre 1. Hilfe Kenntnisse allgemein und besonders am Kind auffrischen. Der achtstündige Kurs, der alle zwei Jahre wiederholt wird, umfasste viele praktische Übungen, die den Mitarbeitern in einer Notlage hoffentlich auch in Zukunft, die nötige Handlungssicherheit geben werden.

Das Bild zeigt eine Mitarbeiterin bei der "Herzdruckmassage"

­